Josemaría Escrivá Obras
561

Meide alberne Beflissenheit gegenüber dem Leiter, die du gelegentlich - vielleicht unbewußt - an den Tag legst, indem du dich auch in den belanglosesten Angelegenheiten regelmäßig zum Sprachrohr für seine Anliegen oder Ansichten machst.

Sei außerdem darauf bedacht, seine Schwächen nicht als bloße schrullige Einfälle hinzustellen. Das verführt zu einer Kumpanei, die seiner Autorität schadet, oder gar zu der Taktlosigkeit, ein Fehlverhalten als witzige Eigenart anzusehen. Du würdest ihm damit einen schlechten Dienst erweisen.

Zurück Kapitel sehen Weiter