Josemaría Escrivá Obras
831

Du bist für deine Umgebung, Apostel, ein Stein, der in den See fällt. - Löse du mit deinem Beispiel und Wort einen Kreis aus. Dieser erzeugt einen neuen, dieser wieder einen und wieder einen... Jeder wird größer als der vorhergehende.

Begreifst du jetzt die Größe deiner Sendung?


832

Welche Sucht in der Welt, von seinem Platz wegzukommen! - Was würde geschehen, wenn jeder Knochen und Muskel des menschlichen Körpers einen anderen Platz einnehmen wollte als den, der ihm zukommt?

Das ist der eigentliche Grund für das Unbehagen der Welt. Harre aus an deiner Stelle, mein Kind: wieviel kannst du von dort aus für die Verwirklichung des Königtums unseres Herrn tun!


833

Führender Mann sein!... Vermännliche deinen Willen, damit Gott dich zu einem Führenden macht. Siehst du nicht, wie die gottfeindlichen Geheimbünde vorgehen? Nie haben sie die Massen erobert. - In ihren Zentren bilden sie einen Kader teuflischer Menschen heran, welche die Menge aufrühren und aufwiegeln und ihr den Kopf verdrehen, um sie hinter sich zu bringen und in den Abgrund der Unordnung zu führen..., in die Hölle. - Sie bringen eine Saat des Fluches.

Wenn du nur willst..., dann bringst du das Wort Gottes, das tausend und abertausendmal gesegnet ist und nie fehlgehen kann. Wenn du nur großzügig bist..., wenn du nur deiner eigenen Heiligung treu bist, wirst du die der anderen bewirken: das Königtum Christi: "Omnes cum Petro ad lesum per Mariam."


834

Gibt es eine größere Torheit, als den goldenen Weizen mit weitem Wurf auszustreuen auf die Erde, damit er dort verfaule? - Ohne diese Torheit gäbe es keine Ernte.

Kind: wie steht es mit deiner Großmut?


835

Leuchten wie ein Stern..., Sehnsucht nach den Höhen und dem strahlenden Glanz des Himmels?

Besser: brennen wie eine Fackel, im Verborgenen, alles in Brand stecken, was du berührst. - Das ist dein Apostolat: dazu bist du auf der Erde.


836

Dem Feind als Sprachrohr dienen ist eine ausgemachte Idiotie; wenn der Feind ein Feind Gottes ist, eine große Sünde dazu. - Deshalb werde ich auf beruflichem Gebiet niemals die Wissenschaft derer loben, die sie als Plattform benutzen, um die Kirche Gottes anzugreifen.


837

Hetzen, hetzen!... Schaffen, schaffen!... Fieberhafte Tätigkeit... Wunderbauten der Technik...

Übernatürlich gesehen: Attrappen, Pappmaché, bunte Kulissen... Hetzen! Schaffen! - Die Leute rennen: kommen und gehen.

Weil sie bei ihrer Arbeit nur auf den gegenwärtigen Augenblick sehen: sie leben nur dem Jetzt. - Du aber solltest die Dinge unter dem Gesichtswinkel der Ewigkeit sehen, das Ziel und die Vergangenheit gegenwärtig haben...

Ruhe. - Friede. - Intensives Leben in deinem Innern. Ohne Hetzen, ohne die Sucht, den Platz zu wechseln. - Wie vielen könntest du von deinem dir zukommenden Platz aus, als ein mächtiger Generator geistiger Elektrizität, Licht und Energie spenden!..., ohne selber Kraft und Licht einzubüßen.


838

Du solltest keine Feinde haben. - Du solltest nur Freunde haben. Freunde... zur Rechten, wenn sie dir Gutes getan haben oder tun wollten, und... zur Linken, wenn sie dir geschadet haben oder dir schaden wollten.


839

Erzähle nicht von "deinem" Apostolat, es sei denn zum Nutzen des Nächsten.


840

Eure Lebensweise soll verborgen bleiben wie die Lebensweise Jesu in den dreißig Jahren.


841

Joseph von Arimathäa und Nikodemus suchen Jesus in den normalen Zeiten und in den Zeiten des Triumphes heimlich auf.

Zur Zeit der Feigheit aber zeigen sie Mut und bezeugen gegenüber der Obrigkeit ihre Liebe zu Christus, "audacter" - voller Kühnheit. - Lerne daraus.


842

Macht euch nichts daraus, wenn sie euch an euren Werken "erkennen". - Das ist der Wohlgeruch Christi. - Darüber hinaus, wenn ihr immer ausschließlich für Ihn arbeitet, sollt ihr euch darüber freuen, daß die Worte der Schrift in Erfüllung gehen: "Damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen."


843

"Non manifeste, sed quasi in occulto", nicht öffentlich, sondern insgeheim: so geht Jesus zum Laubhüttenfest.

So wird Er den Weg nach Emmaus mit Kleophas und seinem Begleiter gehen. - So sieht Ihn Maria Magdalena als Auferstandenen.

Und so erschien Er zum wunderbaren Fischfang, von dem uns Johannes berichtet: "Non tamen cognoverunt discipuli quia Iesus est", die Jünger erkannten nicht, daß Er es war. Noch verborgener, aus Liebe zu den Menschen, ist Er in der Hostie.


844

Großartige Gebäude errichten?... Prächtige Paläste bauen?... Sollen sie errichten..., sollen sie bauen...

Seelen! - Seelen lebendig machen... Für diese Gebäude... und für diese Paläste!

Was für herrliche Häuser errichten sie uns!


845

Ich mußte sehr lachen und wurde zugleich nachdenklich, als du mir diese Binsenwahrheit sagtest: Ich zäume das Pferd nicht beim Schwanze auf.


846

Einverstanden, du leistest bessere Arbeit im vertraulichen Gespräch und in der Aussprache unter vier Augen, als wenn du öffentliche Reden - die große Schau! - vor tausenden Zuhörern hältst.

Trotzdem, wenn geredet sein muß, rede.


847

Die Anstrengungen eines jeden einzelnen von euch bleiben, für sich allein, unwirksam. - Wenn euch aber die Liebe Christi miteinander verbindet, wird euch die Wirksamkeit in Erstaunen setzen.


848

Du willst Märtyrer werden. - Ich will dir ein Martyrium in deiner Reichweite zeigen: Apostel sein und dich nicht Apostel nennen; Missionar mit Sendung sein und nicht Missionar heißen; Mensch Gottes sein und als Mensch der Welt erscheinen: verborgen bleiben!


849

Mensch! Mache ihn lächerlich. - Sag ihm, daß seine Einstellung veraltet ist: es ist kaum zu glauben, daß es noch Leute gibt, die sich in die Meinung verbohrt haben, die Postkutsche sei das beste Verkehrsmittel.

Das gilt für jene, die das Zeitalter Voltaires mit den gepuderten Perücken erneuern wollen oder den überholten Liberalismus des 19. Jahrhunderts.


850

Was für Unterhaltungen! Wie gemein und... wie ekelhaft! Und du mußt mit ihnen im Büro, in der Universität, im Operationssaal - in der Welt - zusammenleben.

Bittest du sie, sie möchten den Mund halten, machen sie sich über dich lustig. - Machst du ein ärgerliches Gesicht, bleiben sie erst recht dabei. - Gehst du, machen sie weiter.

Zu tun ist folgendes: erstens, sie Gott empfehlen und Sühne leisten. Dann, ihnen männlich die Stirn bieten und das "Apostolat der scharfen Zunge" ausüben. - Wenn wir uns treffen, werde ich dir eine ganze Sammlung passender Ausdrücke ins Ohr flüstern.


851

Leiten wir die "providentiellen Torheiten" der Jugend in die richtigen Bahnen.


Zurück Weiter