Josemaría Escrivá Obras
417

Es gibt keine andere Liebe als d i e Liebe!


418

Das Geheimnis, dem Niedrigsten und noch dem Demütigenden einen Wert zu verleihen, ist Lieben.


419

Kind. - Kranker. - Seid ihr nicht versucht, diese Worte ganz in großen Buchstaben zu schreiben? Für einen in Ihn verliebten Menschen sind die Kinder und die Kranken wirklich Er.


420

Wie wenig ist ein Leben, um es Gott anzubieten!...


421

Ein Freund ist ein Schatz. - Und erst... d e r Freund! Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.


422

Jesus ist dein Freund. - Der Freund. - Er hat ein Herz aus Fleisch wie du. - Er hat Augen voller Liebe, die um Lazarus weinten...

Und so wie den Lazarus, liebt Er dich.


423

Mein Gott, ich liebe Dich, aber - lehre mich lieben!


424

Aus Liebe bestrafen. Das ist das Geheimnis, um die verdiente Strafe derer, die sie verdienen, auf eine übernatürliche Ebene zu heben.

Aus Liebe zu Gott, den man beleidigt, soll die Strafe als Sühne dienen. Aus Liebe zum Nächsten um Gottes willen soll die Strafe niemals als Rache dienen, sondern als heilsame Medizin.


425

Zu wissen, daß Du mich so sehr liebst, mein Gott, und - ich habe noch nicht den Verstand verloren?


426

In Christus besitzen wir alle Ideale: Er ist König, ist Liebe, ist Gott.


427

Herr, laß mich in allem maßvoll sein - außer in der Liebe.


428

Wenn die Liebe, schon die menschliche Liebe, hier so viel Trost spendet, was wird erst die Liebe im Himmel sein?


429

Alles, was man aus Liebe tut, erhält Schönheit und Größe.


430

Jesus, laß mich in allem der Letzte sein - nur in der Liebe der Erste.


431

Fürchte dich nicht vor der Gerechtigkeit Gottes. - In Gott ist die Gerechtigkeit ebenso bewundernswert und liebenswert wie das Erbarmen: beide sind Beweise seiner Liebe.


432

Betrachte das Schönste und Größte auf der Erde -, was die Vernunft und die geistigen Kräfte erfreut -, was dem Körper und den Sinnen wohltut...

Die Welt und die anderen Welten, die in der Nacht herüberleuchten: das ganze Universum. Denke dir alle Wünsche deines Herzens erfüllt... Das alles ist nichts, nichts und weniger als nichts im Verhältnis zu diesem meinem Gott - deinem Gott! Diesem unendlichen Schatz, dieser kostbarsten Perle, gedemütigt, Sklave geworden, zum Nichts geworden in der Gestalt eines Knechtes in dem Stall, wo Er geboren werden wollte. In der Werkstatt Josephs, im Leiden, im schmachvollen Tod... Und in der Torheit seiner Liebe in der Heiligen Eucharistie.


433

Lebe aus Liebe, und du siegst immer, auch wenn du geschlagen wirst in den Navas und Lepantos deines inneren Kampfes.

(A.d.Ü. "Las Navas de Tolosa“ heißt eine berühmte Schlacht, die 1212 in Südspanien stattfand und in der die Heere der christlichen Königreiche auf der iberischen Halbinsel über die Mohammedaner Andalusiens und Nordafrikas siegten.

Lepanto: Ort am Golf von Korinth, nach dem die Seeschlacht benannt wurde, aus der im Jahre 1571 die christliche Kriegsflotte siegreich über die türkische Flotte hervorging.)


434

Laß dein Herz von Dankbarkeit und Liebe überfließen, wenn du siehst, wie die Gnade Gottes dich jeden Tag aus den Schlingen befreit, die der Feind dir legt.


435

"Timor Domini sanctus". Heilig ist die Furcht Gottes. - Eine Furcht, die Verehrung des Sohnes für seinen Vater bedeutet; aber keine sklavische Furcht, denn dein Vater Gott ist kein Tyrann.


436

Schmerz aus Liebe. - Weil Er gut ist. Weil Er dein Freund ist, der für dich sein Leben gab. - Weil alles Gute, das du hast, sein ist. Weil du Ihn so oft beleidigt hast... Weil Er dir vergeben hat... Er!... dir!!

Weine, mein Sohn, aus liebendem Schmerz.


437

Wenn ein Mensch gestorben wäre, um mich vor dem Tode zu bewahren!...

Es starb Gott. Und ich bleibe gleichgültig.


438

Du Verrückter! Ich sah dich - du glaubtest, in der bischöflichen Kapelle allein zu sein - die neugeweihten Kelche und Patenen küssen, damit Er diesen Kuß vorfinde, wenn Er zum erstenmal in die eucharistischen Gefäße "herabsteigt".


439

Vergiß nicht, daß der Schmerz Prüfstein der Liebe ist.


Zurück Weiter