Josemaría Escrivá Obras
 
 
 
 
 
 
Das Opus Dei
Das Opus Dei wurde am 2. Oktober 1928 vom heiligen Josefmaria Escrivá in Madrid gegründet. 1982 errichtete es Papst Johannes Paul II. durch die Apostolische Konstitution Ut sit als Personalprälatur mit internationalem Wirkungskreis. Der vollständige Name lautet Prälatur vom Heiligen Kreuz und Opus Dei.

Die Personalprälatur ist eine Rechtsform, die das Zweite Vatikanische Konzil vorgesehen hat, um spezifische apostolische Aufgaben zu erfüllen. Im Fall des Opus Dei bedeutet das: in allen Gesellschaftsschichten ein tiefreichendes Bewusstwerden des allgemeinen Rufes zur Heiligkeit und zum Apostolat zu verbreiten, konkret durch den heiligenden Wert der gewöhnlichen Arbeit.

Papst Johannes Paul II. sagte 1979: "Es ist wirklich ein großes Ideal, das ihr habt. Von Anfang an nahm es eine Theologie des Laien vorweg, die die konziliare und nachkonziliare Kirche charakterisierte. Die Botschaft und die Spiritualität des Opus Dei lassen sich folgendermaßen umschreiben: Mitten in der Welt, in jedweder Situation mit Gott vereint leben, indem sich jeder einzelne darum bemüht, mit Hilfe der Gnade besser zu werden und durch das Zeugnis des eigenen Lebens Jesus Christus bekannt zu machen." Gegenwärtig gehören dem Opus Dei weltweit rund 85.000 Menschen an, Priester wie Laien.