Josemaría Escrivá Obras
 
 
 
 
 
 
  Der Rosenkranz > Die schmerzensreichen Geheimnisse, Die Dornenkrönung > Textabschnitt 8
8

Die Leidenssehnsucht unseres Königs ist erfüllt.

Sie führen meinen Herrn in das Innere des Palastes, und dort rufen sie die ganze Kohorte zusammen (Mk 15,16). Die brutalen Soldaten haben seinen ganz reinen Leib entblößt. - Mit einem Purpurfetzen, alt und schmutzig, bekleiden sie Jesus. Ein Rohr als Zepter in seiner Rechten...

Die Dornenkrone, ins Blut getrieben, macht Ihn zum König des Hohns... "Ave Rex Iudaeorum!" - Sei gegrüßt, König der Juden (Mk 15,18). Mit Schlägen verwunden sie sein Haupt. Und sie ohrfeigen Ihn und spucken Ihn an.

Mit Dornen gekrönt und mit Lumpen aus Purpur bekleidet wird Jesus den Juden vorgeführt: "Ecce homo!" Seht, welch ein Mensch! Die Hohenpriester und die Diener beginnen von neuem zu schreien: Kreuzige Ihn! Kreuzige Ihn! (Joh 19,5-6)

Haben wir, du und ich, Ihn nicht aufs neue mit Dornen gekrönt, Ihn geohrfeigt und Ihn angespuckt?

Nie wieder, Jesus, nie wieder... Und ein fester und klarer Vorsatz beschließt diese zehn Gegrüßet-seist-du-Maria.

[Drucken]
 
[Senden]
 
[Palm]
 
[Speichern]
 
Sprachwechsel:
Zurück Weiter